Der Hafenblog

Sie sind hier:  >>> Der Hafenblog 

Die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle

 

 

Mit freundlicher Genehmigung der Paderborner Puppenspiele

 

Sonntag, 3. Juli 2016
Gedankenverloren

Die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle

Moin moin liebe krummbeinigen Seemänner und Seemännerinnen, hier ist sie wieder, die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.

Neulich ging ich mit meiner Frau im Park spazieren. Die Sonne wurde vom Gezwitscher der Vögel begrüßt , und es war ein herrlicher Tag. Nach einiger Zeit kamen wir an einer Parkbank vorbei, auf der ein sehr alter Mann saß. Die Tränen liefen ihm über die Wangen und er konnte gar nicht aufhören zu schluchzen. „Guter Mann was haben Sie denn“, fragten wir, „können wir Ihnen helfen“?
„Ach wissen Sie“, sagte er, „ ich bin nun 95 Jahre alt und habe vor zwei Jahren eine 25 jährige geheiratet. Jeden Morgen macht sie mir ein schönes Frühstück, dann setzen wir uns auf die Bank vor unserem Haus und lassen uns von der Sonne bescheinen. Mittags macht sie das Essen und anschließend gehen wir ein wenig spazieren. Nach dem Abendessen trinken wir noch ein Glas Wein und gehen dann ins Bett und haben Sex.“ Meine Frau sah mich entgeistert an und fragte ihn: “Ja aber dann haben Sie doch ein tolles Leben, Sie können sich glücklich schätzen. Warum heulen Sie dann?“ Der Mann sah uns bemitleidenswert an und sagte: “Ich habe vergessen wo ich wohne.“

Bis neulich und immer eine handvoll Wasser unterm Steg
die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.




Sonntag, 27. März 2016
Frühjahrsspeck

Die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle

Moin moin liebe krummbeinigen Seemänner und Seemännerinnen, hier ist sie wieder, die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.

Mein Nachbar, der im Laderaum seine Höhle hat, ist verheiratet mit einer Frau, die wesentlich jünger ist als er. Das macht ihm allerdings wenig aus, wenn sie nur nicht so einen Schlankheitswahn hätte. Immer sagt sie ihm, daß er zu dick sei, dabei ist er nur ein wenig zu klein für sein Gewicht. Bei jedem kleinen Happen, den er sich zusätzlich gönnt um bei Kräften zu bleiben, erntet er argwöhnische Blicke und Kopfschütteln. Eines Tages sann er auf Rache, zog morgens eine etwas zu große Hose an und sagte so nebenbei beim Frühstück:“ Dein Rock ist aber ziemlich eingelaufen, hast du ihn zu heiß gewaschen?“ Völlig irritiert lief sie sofort ins Badezimmer und stieg auf die Waage. Er war ihr gefolgt und schaute über ihre Schulter wie weit der Zeiger ausschlug. Dabei stellte er heimlich seinen Fuß auf die Waage und drückte sie leicht runter. „Mein Gott“, sagte sie, „ich habe tatsächlich zugenommen.“ „Och, das macht nichts“, meinte er, „ich liebe jedes Pfund an dir.“ „Außerdem, wenn es dir doch schmeckt. Ich habe ja zum Glück ein wenig abgenommen.“ „Ja, jetzt wo du es sagst, sehe ich es auch“, sagte sie, „möchtest du noch ein Stück Wurst haben, mein Schatz, bevor du noch dünner wirst?“ Mit breitem Grinsen ging er zum Kühlschrank und murmelte leise: „Ich liebe es wenn, ein Plan aufgeht.“

Bis neulich und immer eine handvoll Wasser unterm Steg
die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.



Mittwoch, 20. Januar 2016
So viele Kaffeesorten

Die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle

Moin moin liebe krummbeinigen Seemänner und Seemännerinnen, hier ist sie wieder, die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.

Früher war alles einfacher. Man ging in ein Café und bestellte ein Kännchen oder eine Tasse von dem schwarzen Gebräu. Waren das noch Zeiten! Heute gibt es den normalen, guten alten Filterkaffee gar nicht mehr sondern es wird die Frage gestellt: Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato, Caffè latte, Mischio, oder Ristretto? Völlig irritiert ist die nette Bedienung dann, wenn man fragt, was das denn für Kaffees sind. Für die Antwort kann man sich auf eine viertelstündige Einweisung einstellen. Da lobe ich mir doch die knappe und bündige Bestellung in einer Pommesbude: „einmal Pommes Schranke, rot oben“.

Bis neulich und immer eine handvoll Wasser unterm Steg
die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.





Sonntag, 12. April 2015
Sommerzeit

Die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle

Moin moin liebe krummbeinigen Seemänner und Seemännerinnen, hier ist sie wieder, die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.

Mit der Umstellung der Uhr auf die Sommerzeit fangen die Probleme schon an. Der bereits viel zu lang andauernde Winterschlaf wird unmittelbar abgelöst von der Frühjahrsmüdigkeit , die dann direkt in die Herbstdepression führt. Und das alles weil man meint, in den normalen Zeitablauf eingreifen zu müssen. Man wolle Strom sparen, hieß es damals bei der Einführung der Sommerzeit. Die Erklärung wie das funktionieren soll, blieb man uns schuldig. Strom spart man doch nur, wenn man das Licht nicht einschaltet. Durch die Umstellung muß man aber erst mal wieder das Licht anmachen wenn man aufsteht, weil es sonst zu dunkel ist. Abends ist es dann länger hell, was man aber beim Stromsparen nicht merkt, weil man beim Fernsehen die große Beleuchtung sowieso ausgeschaltet hat. Und das alles gibt es nur, weil ein Mann auf einer Insel, auf der man auf der falschen Seite mit dem Auto fährt, starrsinnig jedes Jahr den gleichen Gesetzentwurf eingebracht hat. Irgendwann hatten die Abgeordneten dann genug davon und das Gesetz wurde verabschiedet. Das brachte meinen Schwager auf eine Idee. Leider ist ihm dann wegen seines Glaubens die Höhle gekündigt worden. Er war nämlich im Glauben seine Miete nicht mehr zahlen zu müssen. Leider hatte er aber vergessen seinen Vermieter jeden Monat mit dem Erlass seiner Mietzahlung zu nerven.

Bis neulich und immer eine handvoll Wasser unterm Steg
die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.



Dienstag, 31. März 2015
Gartenarbeit

Die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle

Moin moin liebe krummbeinigen Seemänner und Seemännerinnen, hier ist sie wieder, die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.

Bei der Gartenarbeit gibt es immer wieder Regeln, Vorschriften und Leute, die es besser wissen. Als eingefleischte Hafenratte hat man zum Glück nicht allzu viel damit zu tun, obwohl es Häfen gibt, die aussehen wie Kleingartenvereine. Kürzlich wollte mein Nachbar Sigi ein paar Blumen vor seiner Höhle einpflanzen und damit fing das Drama an. Jeder, der vorbeikam, wollte ungefragt seinen Senf dazu geben. „Die Blumen darfst Du nicht in der Mittagssonne einsetzen“, „denk daran, neu eingepflanzte Blumen brauchen viel Wasser“, „gegen Blattläuse ist Schmierseife das beste Mittel“, so ging es eine ganze Weile. Mein Nachbar war schon ganz entnervt und war froh, daß er bald fertig war. Gerade als er die letzte Pflanze einsetzen wollte, kam Willy vorbei. „Hey Siggi“, sagte er, „denk daran, grün oben.“
Endlich mal einer, der von Gartenarbeit etwas versteht.

Bis neulich und immer eine handvoll Wasser unterm Steg
die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden

 

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

 

0 Kommentare