Der Hafenblog

Sie sind hier:  >>> Der Hafenblog 

Die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle

 

 

Mit freundlicher Genehmigung der Paderborner Puppenspiele

 

Samstag, 27. Januar 2018
Wissenschaft und Homöopathie

Die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle

Moin moin liebe krummbeinigen Seemänner und Seemännerinnen, hier ist sie wieder, die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.

Wenn man sich fragt, was ist Wissenschaft, kann man das so erklären. Ein Biologe fängt eine Fliege. Er klatscht in die Hände und die Fliege fliegt weg. Er nimmt eine zweite Fliege, reißt ihr die Flügel aus, klatscht wieder in die Hände und erkennt: die Fliege wurde durch das Ausreißen der Flügel taub. So funktioniert Wissenschaft. Jedes neue Experiment kann wieder neue Erkenntnisse bringen. Durch dieses Prinzip müssen sich die Homöopathen erfunden haben. In der Homöopathie werden nämlich Wirkstoffe so verdünnt, daß z.B. giftige Substanzen für den Menschen nicht mehr schädlich sind und dadurch eine Heilwirkung hervorrufen. Belladonna ist der Name des homöopathischen Arzneimittels, das aus der schwarzen Tollkirsche (Atropa belladonna) gewonnen wird. Die Tollkirsche gehört zur Gattung der Nachtschattengewächse und ist für den Menschen giftig. Angegeben wird die Verdünnung in Potenzen. So bedeutet D30, daß die Ursubstanz 30 mal im Verhältnis 1:10 verdünnt wird. Das vermischen geschieht aber nicht einfach durch rühren, nein es muß geschüttelt werden. James Bond läßt grüßen. Nach dem 24. mal "geschütteltes Verdünnen" ist die Ursubstanz aber nicht mehr nachzuweisen. Trotzdem glauben die Homöopathen, daß die Wirkung immer noch vorhanden ist. Es soll tatsächlich noch wirken. Das ist demnach vergleichbar als wenn man in Düsseldorf einen Autoschlüssel in den Rhein wirft und dann in Duisburg versucht sein Auto mit dem Rheinwasser zu starten.
Es gibt eben Dinge, die sind wissenschaftlich nicht zu erklären. So kam z.B. bei einem Versuch heraus, daß wenn man einem Menschen sagt, er soll an etwas sehr Positives denken, und man mißt dabei seine Körpertemperatur, kommt man zu folgendem Ergebnis: die Körpertemperatur steigt leicht oder bleibt gleich oder sinkt sogar minimal. Und jetzt kommt das Unglaubliche: sagt man einem Menschen, er soll an etwas Negatives denken, ist das Ergebnis genau umgekehrt.



Bis neulich und immer eine handvoll Wasser unterm Steg
die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.




Mittwoch, 3. Januar 2018
Fremdwörter

Die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle

Moin moin liebe krummbeinigen Seemänner und Seemännerinnen, hier ist sie wieder, die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.

Fremdwörter sind schon schwer zu behalten, und meistens sind sie auch Irrlichter. Sie führen einen auf den falschen Weg. Aber es gibt Leute, die grundsätzlich alles kompliziert ausdrücken wollen, um sich von der Allgemeinheit abzuheben:
„Das Produkt der Agrarier steht umgekehrt proportional zu seiner geistigen Kapazität“, was nichts anderes bedeutet als: „die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln“.
Hier ein paar Beispiele:
Profilaxe sind keine hauptberuflichen Speisefische,
Pissoir ist zwar französisch, heißt aber nicht „scheiß Abend“
Hellebarden sind keine klugen Sänger,
Imponieren bedeutet nicht, daß ein inneres Organ im Arsch ist
Pseudokrupp ist kein anderes Wort für Thyssen
Inkontinent bedeutet nicht „auf dem Festland“
und imposant kann man nicht mit „im Hintern Steine“ steigern.
Das aber manchen Menschen erklären zu wollen, käme einem Versuch gleich, in der Wüste zu tauchen. Übrigens Männer, wenn man Schiesser Unterwäsche mit Eingriff trägt, muß man vorsichtig gehen, weil man nicht weiß, wann der Eingriff erfolgt.


Bis neulich und immer eine handvoll Wasser unterm Steg
die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.



Samstag, 29. Juli 2017
Der Prädator

Die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle

Moin moin liebe krummbeinigen Seemänner und Seemännerinnen, hier ist sie wieder, die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.

Kormorane sind schon eigenartige Vögel, mit ihrem kräftigen Schnabel fangen sie Fische, die beinah so groß sind wie sie selbst und schlingen sie ohne zu kauen runter. Eigentlich müssen sie danach so satt sein, daß sie nicht mehr ans Essen denken, aber sie begeben sich sofort wieder auf die Jagd. Sie fliegen sehr geschickt obwohl sie einen schweren Körper haben, beim Schwimmen liegen sie deshalb allerdings so tief im Wasser wie ein U-Boot. Es gibt sie als Zugvögel, Teilzieher oder Standvögel und sie zählen zu den Prädatoren. Und jetzt kommt´s.
Als Prädator bezeichnet man in der Biologie in allgemeiner Form, einen Organismus, der einen anderen zum Zweck der Nahrungsaufnahme nutzt und dabei meist tötet. Die Prädation wird anhand der Interaktion zweier Arten definiert, bei der die eine Art (der Prädator) profitiert, während die andere Art Nachteile erleidet.
Na, das ist doch mal ´ne super Erklärung (gefunden bei Wikipedia). Mich interressiert nur, ob der Fisch, der vom Kormoran gefressen wird, das auch so sieht. Dieses Verhalten erinnert mich an einen entfernten Cousin.

Bis neulich und immer eine handvoll Wasser unterm Steg
die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.



Samstag, 8. Juli 2017
Allolohl

Die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle

Moin moin liebe krummbeinigen Seemänner und Seemännerinnen, hier ist sie wieder, die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.

Shorty war nicht direkt ein naher Verwandter, er hatte die Tochter eines Cousins vierten Grades geheiratet und ein gewaltiges Problem. Shorty war ein unverbesserlicher Trinker. Nach Jahren hartnäckiger, langer und intensiver Übung hatte er den Prozess, der als Alkoholvergiftung bekannt ist zu einer Form von Kunst erhoben. Gestern hatte er seine Sozialhilfe bekommen, ist geradewegs in ein Wirtshaus gegangen und hat sich total vollaufen lassen. Auf dem Weg nach Hause störte er sich dann ernsthaft an der beleidigenden Haltung einer Straßenlaterne, die einem Schluck aus seiner mitgeführten Schnapsflasche ablehnend gegenüber stand. Zu seinem Leidwesen mußte Shorty’s Hand, nach dem Versuch sein Gegenüber mit einem Schwinger niederzustrecken um seine Ehre zu retten, in ärztliche Hilfe begeben. Die Straßenlaterne stand immer noch.
Auf die Frage des behandelnden Arztes, ob er denn nicht mal mit dem Trinken aufhören wolle, sagte er mit zitternden Händen: “ So viel trinke ich nun auch wieder nicht, das meiste verschlabbere ich ja.“

Bis neulich und immer eine handvoll Wasser unterm Steg
die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.




Mittwoch, 28. Dezember 2016
Olympia

Die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle

Moin moin liebe krummbeinigen Seemänner und Seemännerinnen, hier ist sie wieder, die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.
Nachdem die Olympischen Spiele in Rio zu Ende gegangen sind, habe ich im Kreis meiner 32 köpfigen Familie (meine Großmutter , Eltern, Schwiegereltern und einige Onkel und Tanten waren nicht in unserer gemütlichen Höhle zugegen) also meine 30 Kinder, meine Frau und ich, eine Menge Fragen beantworten müssen. Was ist eine Olympiade, was tun die da, warum hängen die sich Blechstücke um, warum stellen die beim Wettlauf Holzvierecke auf, wenn sie die doch um treten usw. Eine Antwort darauf hatte ich nicht, also haben wir versucht den Sinn einer Olympiade zu ergründen. Das Ergebnis war ernüchternd, zusammenfassend war es folgendes:
Leichtathletik ist nicht nur für uns Hafenratten eigenartig und eigentlich nicht zu verstehen. Auch eine intensive Analyse des Gesehenen hat uns da nicht weiter gebracht.
Sport ist eine unverständliche Tätigkeit, bei der sich Erwachsene ihrem Alter nicht angemessen verhalten, indem sie in Autos stundenlang im Kreis fahren, Sachen weit schmeißen, sich wie nicht gescheit ins Gesicht kloppen, gleichzeitig von hohen Türmen ins Wasser springen ohne anschließend zu schwimmen.
Aber jeder kann ja machen, was er will.

Bis neulich und immer eine handvoll Wasser unterm Steg
die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.



Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden

 

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

 

1 Kommentar

24.11.2017 22:10 Paul
Hallo Hugo, mach weiter so !! Deine Anekdoten sind wunderbar. Gruß Paul und Anne