Startseite

41. Der frühe Vogel

Freitag, 5. Oktober 2018

Der frühe Vogel

Moin moin liebe krummbeinigen Seemänner und Seemännerinnen, hier ist sie wieder, die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.

Morgens fällt mir alles schwer, ich brauche immer lange bis ich ganz wach bin. Das merkte auch einer meiner 251 Onkel, der mitten in der Nacht um 7:30 Uhr an unserer Haustür klingelte. Die hatte ich aus eben diesen Gründen mit Watte ausgestopft, es nützte nur nichts. Onkel „Früher Vogel“ ließ sich davon nicht abhalten und hämmerte gegen die massive Holztür. Das Kissen über die Ohren ziehen nützte ebenso wenig , wie sich einfach schlafend zu stellen. Mit einer unvorstellbaren Ausdauer begehrte er Einlaß, es klang als ob er mit einer Ramme anklopfte. Wenn man früher anfängt, ist man eher fertig, pflegt er immer zu sagen. Tolle Weisheit, und was macht man danach? Ich fange lieber später an und bin dann zum Abendessen fertig. Natürlich mit einer kleinen Kaffeepause zwischendrin. Wichtig ist dabei nur, daß man immer auf der rechten Seite des Weges geht, damit die, die früher gehen, nicht mit denen, die später kommen zusammenstoßen. Irgendwie hat man immer das Gefühl, das Ratten, die an seniler Bettflucht leiden, ständig einen von Katzen gejagten Eindruck hinterlassen. Ich bin da viel gelassener, mein Motto ist eher: „ was du später kannst beginnen, hält dich länger in den Linnen“. Als ich endlich die Tür aufmachte, empfing mein Onkel mich mit einer seiner unsäglichen Volksweisheiten:

„Der frühe Vogel fängt den Wurm“, sagte er mit mürrischem Blick und hielt sich seine schmerzende Faust. Den Spruch nahm ich gerne an, wandelte ihn für mich um und erwiderte gähnend: „ der späte Wurm entgeht dem frühen Vogel“

Bis neulich und immer eine handvoll Wasser unterm Steg

die alte Schiffsratte mit dem Blog für alle Felle.